Energie der Liebe

Die Kraft der Liebe fördert die Gesundheit

Wer verliebt ist, der könnte nicht selten Bäume ausreißen. Auch wenn dafür die Kraft der Liebe nicht reicht, sie kann dennoch viel bewegen und wirkt sich positiv auf unsere Gesundheit aus. Wer verliebt ist bzw. wer eine gute Beziehung führt, der kann auch seinem Körper etwas Gutes tun, denn Liebe hält auch gesund.

Körper und Geist im Einklang

Vor allem in der ersten Phase einer neuen Beziehung gibt die Liebe eine ungeahnte Energie. Menschen überwinden für die Liebe die größten Hindernisse, denn nicht selten stehen einer Beziehung einige Hindernisse im Weg. Dies können nicht nur Familie oder Freunde sein, die sich gegen die Beziehung aussprechen, sondern es können auch tatsächliche Hindernisse, wie weite Entfernungen ein Problem sein. Die Kraft der Liebe lässt diese jedoch überwinden, denn das Gefühl der Liebe bewegt sehr viel im Körper. In dieser Zeit sind Körper und Geist meist so im Einklang, dass selbst für schwerwiegende Probleme Lösungen gefunden werden können. Zudem prallen andere Dinge, wie nervige Kollegen oder ein lästiger Stau an einem ab, da gerade während der Anfangsphase einer Beziehung nur der Partner im Fokus steht und Negatives ausgeblendet wird.

Liebe ist gut für die Gesundheit

Liebe fördert besonders die Gesundheit, denn die Hormone, die ausgeschüttet werden, wirken sich positiv auf das Immunsystem aus. Dafür verantwortlich ist vor allem das Oxytocin, dass auch dafür sorgt, dass verliebte Paare eine „rosarote Brille“ tragen. Küssen sich Paare, dann kann dies entscheidend ihr Leben verlängern. Es wird wiederum das Immunsystem gefördert, denn beim Küssen werden Bakterien ausgetauscht und damit der Partner in kleinen Dosen gegen die Krankheiten, die der andere bereits hatte, immunisiert. Nachweislich ist auch eine dauerhafte Beziehung gesünder als ständig wechselnde Partner. Verheiratete Paare haben deutlich seltener einen Herzinfarkt, als Menschen mit ständig wechselnden Partnern. Nicht zu unterschätzen ist auch Sex in der Beziehung. Selbst wenn Paare wenig Sport machen, beim regelmäßigen Sex wird das Herz-Kreislauf-System gefordert und trainiert. Beim Sex werden auch jene Muskeln trainiert, die sonst kaum oder nur selten angesprochen werden.

Liebe fördert die geistige Entwicklung

Liebe wirkt sich auch positiv auf den Geist aus. Dabei handelt es sich nicht um eine spirituelle oder esoterische Idee, denn Liebe reduziert tatsächlich den Stress. Stress beeinflusst unsere Entscheidungen negativ und führt sogar zu falschen Entscheidungen. Liebe sorgt auch für eine geistige Ausgeglichenheit und das hat Vorteile in unterschiedlichen Bereichen. Wir sind motivierter in der Arbeit und haben vielleicht kreativere Ideen. Obwohl am Anfang der Beziehung immer eine „rosarote Brille“ ist, hilft die allerdings auch dabei, für die Beziehung gute Entscheidungen zu treffen. Diese Hinwegsehen über kleine Fehler des Partners ist von der Natur gewollt, denn nur so können sich trotz kleiner Fehler, Beziehungen entwickeln. Natürlich wirken sich die Hormone auch auf die geistige Leistungsfähigkeit aus, denn Menschen machen neue Erfahrungen durch ihren Partner. Sie lernen gegenseitig von einander und entdecken neue Dinge, mit denen sie vorher nicht in Kontakt gekommen sind. Daher kann eine Liebe auch den geistigen Horizont erweitern, wodurch das eigene Leben bereichert wird.

Für unsere dänischen Leser:
Kærlighed har også en positiv effekt på sindet. Dette er ikke en åndelig eller esoterisk ide, fordi kærlighed faktisk reducerer stress -også en engangsknald. Stress påvirker vores beslutninger negativt og fører endda til forkerte beslutninger. Kærlighed giver også en mental balance og det har fordele på forskellige områder. Vi er mere motiverede på arbejdspladsen og kan have mere kreative ideer. Selvom begyndelsen af ​​forholdet altid er en „lyserød briller“, men også hjælper med at træffe gode beslutninger for forholdet. Denne opfattelse af mindre fejl hos partneren er efterspurgt af naturen, for kun på denne måde udvikles relationer på trods af små fejl. Selvfølgelig påvirker hormonerne også din mentale ydeevne, fordi folk får nye oplevelser gennem deres partner. De lærer af hinanden og opdager nye ting, som de ikke tidligere har haft kontakt med. Derfor kan kærlighed også udvide den mentale horisont, berigende ens liv.

Liebe motiviert

Die Energie der Liebe motiviert auch, wenn vielleicht anfangs aus unterschiedlichen Gründen. Wir erledigen unsere Arbeiten in kürzerer Zeit und manchmal sogar deutlich besser, damit wir schneller zum Partner können. Die Energie der Liebe sorgt auch dafür, dass gemeinsam ein Weg gegangen und die Zukunft geplant wird. Die Energie der Liebe gibt Kraft für diesen neuen Lebensabschnitt, der manchmal auch mit viel Aufwand und Mühe verbunden ist. Die gemeinsame Zukunft, zu der vielleicht auch Kinder gehören, muss geplant werden. Sie muss auch finanziell abgesichert werden und hier hilft die Kraft und Energie der Liebe, denn man weiß wofür dieser Aufwand inkauf genommen wird: um eine gemeinsame Zukunft zu haben.

Partnerbörsen im Internet

Wir Menschen sind eigentlich nicht geschaffen, so ganz alleine zu leben. Also suchen und sehnen wir uns ständig nach einem Partner. Leider findet dieser sich nur selten gerade in unmittelbarer Nähe, daher suchen viele den Traumpartner heute über das Internet.

Partnerbörsen im Internet

Im Internet gibt es eine Vielzahl von Arten an Partnerbörsen. Welche für den Flirt, welche für die lange Beziehung und welche für Gratis Sex in Österreich. Wichtig kann auch die Auswahl nach dem Alter sein, denn hier steigen dann vielleicht die Chancen auf einen Partner. Leider muss eine Anmeldung immer sein, bevor dann ersichtlich wird, ob es überhaupt ausreichend Auswahl gibt. Wobei diese Auswahl dann noch nichts über echte Suchende sagt, denn auch in diesem Bereich arbeiten nicht alle Singlebörsen mit offenen Karten. Dies betrifft leider alle Anbieter, vor allem kosten alle Geld.

Funktionen einer Singlebörse

Eigentlich ist das Prinzip einer Singlebörse in Österreich vollkommen einfach, denn hier sollen sich einsame Menschen anmelden um dann einen Partner nur finden. Das ist zumindest die Theorie, doch leider gibt es hier auch Menschen die das so überhaupt nicht im Sinn haben. Ausgesucht werden Menschen, die in der Nähe wohnen sollen. Oft wird ein Test angeboten, wonach dann der Partner noch besser ausgewählt werden kann. Auch dies ist mehr oder weniger Theorie, denn die Realität sieht dann meistens etwas anders aus. Um genauer zu sein, nur ungefähr 2 % finden so auch den Partner für das spätere Leben. Da gibt es so einige Spaßvögel, die auf diesem Weg einfach nur nach einem sexuellen Abenteuer suchen.

Das Geschäft mit einsamen Menschen

So haben schon einige namhafte Zeitschriften auch die verschiedenen Singlebörsen getestet. Das Ergebnis ist vernichtend, was dann auch Anwälte bestätigen müssen. Doch auch die angeblich suchenden Männer sind eigentlich nicht wirklich auf der Suche nach einer festen Partnerin. Viele sehen das als so eine Art Sexportal, wo diese billig an sexwillige Frauen kommen. Daher ist eine üble Anmache leider immer drin. Genauso wie unliebsame Mails mit eindeutigem Inhalt, der wirklich nichts mit der Partnersuche zu tun hat. Also sind diese Singlebörsen mehr oder weniger nur das Geschäft mit einsamen Menschen. Da könnte es doch einfacher sein, einfach mal wieder vor die Tür zu gehen. Da sind die Chancen wesentlich höher, denn so finden sich immer noch über 50 % der Paare auch heute noch. Partnerbörsen sind leider noch nicht wirklich sicher.

Opern sind in der Regel ein Liebesdrama

Die Welt der Oper

Das Genre „Oper“ steht für vertonte Dramatik, Gesang eines Chores und Begleitung seitens eins großen Orchesters. Und ebendiese Mischung schient es zu bewirken, dass die Oper auch heute noch großen Anklang findet und Liebhaber weltumspannend begeistert. Die Geschichten, die in dieser Ausprägung erzählt werden, haben nichts an Aktualität verwirkt: Liebesgeschichten sind und bleiben ein pausenloser Gefährte der Menschheit – daran hat sich gleichermaßen im Zeitalter der Digitalisierung und Singlebörsen nichts geändert!

Eine Oper ohne Liebesgeschichte scheint fast nicht denkbar

Wohl kaum eine Oper kommt kommt ohne Liebesgeschichte aus. In dem Zusammenhang sind es immer die ganz großen Gefühle, die, integriert in politische Auseinandersetzungen, familiäre Fehden, persönliche Eifersüchteleien und Hinterlist, das Publikum in den Bann der Handlung ziehen.

Madame Butterfly

Giacomo Puccini schuf mit seiner Oper „Madame Butterfly“ ein beeindruckendes Spiegelbild der Zeitgeschichte.
Japan ist am Anfang des 20. Jahrhunderts zu einer Weltmacht herangewachsen. Die japanische Geisha Cio-Cio, damals gerade einmal 15 Jahre alt war, und der amerikanischer Marineoffizier Pinkerton treffen in Fernost aufeinander und gehen eine sexuelle Liebesbeziehung ein. Sie heiraten und innerhalb die Japanerin jene Hochzeit äußerst ernst nimmt und noch dafür schwanger wird, verschwindet Pinkerton aus ihrem Leben, indem er Japan mit dem Schiff in Richtung seiner Heimat verlässt. Jahre später, Pinkerton kehrt mit seiner amerikanischen Gemahlin zurück, erkennt Cio-Cio – jetzt Madame Butterfly – , dass sie für Pinkerton bloß ein Freudenmädchen gewesen war. Wie es dann weitergeht, kann man ahnen. Der Tod spielt auch hier eine Rolle.

Aida

Zweifellos gehört sie zu den bekanntesten Opern Guiseppe Verdis Werk „Aida“.
Ägypten momentan der Pharaonen – Ramades und Aida. Sie, Tochter des äthiopischen Königs, wird als Sklavin am Hof des ägyptischen Pharaos gehalten. Er, Ramades, ist ägyptischer Heerführer und Vertrauter des Pharao. Zwischen Aida und Ramades konzipiert sich eine innige Liebesbeziehung, argwönisch beobachtet von Amneris, der Pharaonen-Tochter, die von alleine eigene Gefühle für Ramades hegt.
Ramades gerät nebst die Fronten: Er muss sich entscheiden, denn der Pharao wünscht die Heirat seiner Tochter und seines Untergebenen. Wie endet es? Wie erwartet: Aida und Ramades wählen vereint den Tod. Herzergreifend stirbt die entzückende Königstochter in den Armen ihres Geliebten.

Online Dating: Vorteile und Nachteile

Online Singlebörsen erfreuen sich auch in der Schweiz zunehmend wachsender Beliebtheit. Was früher mit einem Blind Date, einer Anzeige in der lokalen Wochenzeitung oder über Freunde und Bekannte gemacht wurde, funktioniert nun vom heimischen PC aus. Die Suche nach einem Partner kennt kaum noch Grenzen, denn das Internet vernetzt die ganze Welt. Selbstverständlich ist der am weitesten entfernte Ort nicht die beste Idee, aber wo die Liebe bekanntlich hinfällt…

Unterschiede der Partnerbörsen in der Schweiz

Da stellt sich nicht mehr die Frage nach dem richtigen Partner, sondern viel mehr nach dem richtigen Anbieter. Dabei unterscheidet sich das Angebot der einzelnen Websites teilweise erheblich, was die Partnersuche in der Schweiz nicht einfacher macht. Es gibt gewöhnliche Singlebörsen für die breite Masse, wie beispielsweise Parship und solche für den gehobeneren Anspruch, wie ElitePartner. Zu unterscheiden sind jedoch diese Partnerbörden von den eigentlichen Singlebörsen.

Der Unterschied liegt hauptsächlich in der Betreuung durch den Anbieter. Während man in echten Singlebörsen wie neu.de oder FriendScout24 selber nach einem Partner suchen muss, bieten Partnerbörsen ElitePartner, Parship und eDarling die Möglichkeit der Partnervermittlung durch den Anbieter der Seite. Selbstverständlich unterscheiden sich hierdurch auch die Kosten.

Welche ist die richtige Website?

Diese Frage kann nur jeder für sich beantworten. Die Wahl der Website hängt davon ab, was man sucht und was die Website tatsächlich anbietet. Die richtige Partnerbörse ist somit von den eigenen Wünschen abhängig. Es gibt einige Websites die sich speziell an Singles mit besonderen Wünschen und Anforderungen an den Partner richten. Solche sind dann in jedem Fall zu bevorzugen. Für diejenigen, die keine exklusiven Wünsche haben gilt: je höher die Auswahl, desto höher die Erfolgsaussichen. Das bedeutet, dass auf die Mitgliederzahlen viel Wert gelegt werden muss um eine gut besuchte Website zu finden.